Veranstaltungs Kalender

Newsletter anmeldung

Feuerwehr

Feuerwehr

Dienstag, 23 Oktober 2018 10:17

Unterabschnittsübung in Marbach

Am Freitag, den 19.10.2018 fand eine Atemschutzübung des Unterabschnittes vier in Marbach statt. Mittels Funk wurden die teilnehmenden Feuerwehren Klein-Pöchlarn, Obererla, Maria Taferl und Marbach zum Übungsobjekt, welches die Druckerei Sandler war, alarmiert.

Beim Eintreffen der Kameradinnen und Kameraden wurde seitens der Übungsleitung Marbach mitgeteilt, dass ein Brand in der Druckereihalle ausbrach und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Druckerei vermisst werden.

Aufgrund der Größe des Übungsobjektes wurde das Gebäude in zwei Einsatzbereiche eingeteilt.
Mittels schweren Atemschutz machten sich Trupps der teilnehmenden Feuerwehren auf die Suche nach den vermissten Figuranten. Starker Rauch und die Weitläufigkeit des Gebäudes erschwerten den Feuerwehrfrauen und -männern die Suche nach den vermissten Personen.
Mithilfe von einer Wärmebildkamera sowie der Suchtechniken, welche bei der Feuerwehr erlernt werden, konnten binnen kürzester Zeit alle Darstellerinnen und Darsteller gerettet werden.

Parallel zur Personenrettung wurde von den restlichen Kräften der teilnehmenden Wehren die umliegenden Gebäude mittels C-Strahlrohren geschützt sowie mit der Brandbekämpfung begonnen. Um die Wasserversorgung aufrecht zu erhalten, wurde von der Donau eine Wasserversorgung mit einer Tragkraftspritze (TS) hergestellt und von dieser eine Zubringerleitung zu den Löschfahrzeugen gelegt.

Nach dem Erhalt des Übungsendes versammelten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der anwesenden Feuerwehren, um eine Nachbesprechung abzuhalten.
Kommandant der Feuerwehr Marbach sowie Unterabschnittskommandant VI Rainer Rusa bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die zahlreiche Teilnahme und wies auf die vorbildhafte Übungsabarbeitung hin. Des Weiteren sprach der Eigentümer der Druckerei, Herr Sandler, dankende und lobende Worte an die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner aus und er hob hervor, dass die Freiwilligen Feuerwehren unverzichtbar für die Gemeinden sind.

Nach der Übungsbesprechung erhielten die anwesenden Übungsteilnehmerinnen und -teilnehmer eine Führung durch das Unternehmen Sandler und bekamen einen Einblick hinter die Kulissen einer Druckerei.

Zum Abschluss der gelungen Übung lud die Marktgemeinde Marbach an der Donau die anwesenden Kameradinnen und Kameraden auf Speis und Trank ein.

Das Kommando sowie die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Klein-Pöchlarn bedanken sich bei unserer Nachbarfeuerwehr Marbach a.d. Donau für die sehr gut ausgearbeitete Unterabschnittsübung.

Anwesende Feuerwehren:
Marbach a.d. Doanu, Klein-Pöchlarn, Obererla, Maria Taferl

Bilder / Text: ©VM Manuel Weiß

Dienstag, 23 Oktober 2018 08:25

Technische Hilfeleistung am Tonberg

Am Freitag, den 28.09.2018 wurden wir um 16:29 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer technischen Hilfeleistung mit dem Alarmierungstext: „Mais liegt auf der Straße“ auf den Tonberg, alarmiert. Umgehend rückten wir mit elf Mann und drei Fahrzeugen aus.

An der Einsatzstelle angekommen stellten wir fest, dass aus noch unbekannter Ursache ein Landwirt Mais aus seinem Anhänger verlor und dieser eine 700 Meter lange Spur von der EVN Klein-Pöchlarn bis zur Bushaltestelle am Tonberg zog.
Mittels Besen, Schaufeln, einer Kehrmaschine und Traktoren wurde das verlorene Getreide zusammengekehrt, eingesammelt und wieder auf einen Anhänger verladen sowie die Straße gereinigt.

Leider mussten wir während des Einsatzes feststellen, dass trotz der zahlreichen Absicherungen einige Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer ungeachtet und ohne Geschwindigkeitsreduzierung an der Einsatzstelle vorbei gefahren sind und dies zu brenzlichen Situationen führte.
Daher appellieren wir an alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, bei Unfallstellen die Geschwindigkeit zu reduzieren und gegebenenfalls anzuhalten. Es ist für Ihre Sicherheit aber besonders für jene Personen die an der Einsatzstelle arbeiten. Denken Sie daran, dass nicht nur Sie eine Familie zu Hause haben sondern auch die Einsatzkräfte.

Nach rund 2,5 Stunden konnten wir wieder in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Mittel

FF Klein-Pöchlarn

HLFA2, KLFA, MTF

11 Mann

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

3 Mann

Straßenmeisterei Persenbeug

Dienstwagen

3 Mann

Marktgemeinde Pöchlarn

Kehrmaschine

1 Mann

Bilder / Text: © VM Manuel Weiß

Montag, 22 Oktober 2018 10:07

Dammbalkenverschluss

Am Dienstag, den 09.09.2018 fand der jährliche Dammbalkenverschluss in Klein-Pöchlarn statt.

Zur Erklärung:
Im Zuge des Donaukraftwerksbau Melk wurde im Osten und Westen von Klein-Pöchlarn jeweils ein Dammbalken errichtet, der bei einem Donauhochwasser die Marktgemeinde Klein-Pöchlarn schützt. Im Falle eines Hochwassers werden die Dammbalken von der Via Donau und unserer Feuerwehr geschlossen.

Um einen einwandfreien Verschluss der Dammbalken zu gewährleisten, findet jedes Jahr eine gemeinsame Überprüfung mit der Via Donau statt.
Unsere Aufgaben waren es, den Dammbalken West (Höhe Sportplatz Klein-Pöchlarn) mittels Seilwinde aus der Schutzhalle zu ziehen und diesen dann sicher zu verschließen.
Im Osten von Klein-Pöchlarn (Ebersdorf) befindet sich der zweite Dammbalken. Dieser ist ein mobiler Hochwasserschutz und wurde von unseren Kameradinnen und Kameraden händisch aufgebaut.

Im Anschluss übernahm die Via Donau die Detailüberprüfung. Diese beinhaltet z.B. die korrekte Funktion der Dammbalkenrollen, Überprüfung auf Risse, etc.
Während der Inspektion wurde der Verkehr über die Ausweichrampen umgeleitet.
Nach rund 2,5 Stunden konnte die Kontrolle ohne Beanstandungen abgeschlossen werden.

Sowohl das Kommando, als auch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Pöchlarn bedanken sich für die gute Zusammenarbeit mit der Via Donau recht herzlich.

Text: © SB ÖA Manuel Weiß
Bilder: © FF Klein-Pöchlarn

Donnerstag, 18 Oktober 2018 19:16

Fahrzeugbergung Donaublick

Am Donnerstag, den 11.10.2018 wurden wir um 10:00 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung auf den Donaublick alarmiert. Umgehend rückten wir mit sechs Mann und zwei Fahrzeugen aus.

An der Einsatzstelle angekommen stellten wir fest, dass eine Person mit deren Pkw in einer Wiese wendete und dabei einen Kanalschacht übersah, welcher mit Holzbretter abgedeckt worden war. Die Bretter gaben nach und unglücklicherweise blieb das Fahrzeug mit einem Reifen in dem Schacht stecken.
Mittels Hebekissen und Muskelkraft wurde das Fahrzeug von uns aus dem Kanalschacht gehoben und wieder auf die Fahrbahn gestellt.

Nach rund 30 Minuten konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA

6 Mann

Bilder: © BM Ronald Thir
Text: © VM Manuel Weiß

Donnerstag, 18 Oktober 2018 18:06

Fahrzeugbergung Blumengasse

Am Samstag, den 13.10.2018 wurden wir um 11:50 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung in die Blumengasse / Kreuzung L 7267, alarmiert. Umgehend rückten wir mit zwei Fahrzeugen und 15 Mann aus.

An der Einsatzstelle angekommen stellten wir fest, dass aus noch unbekannter Ursache ein PKW, welcher von Maria Taferl kommend war, ein Eisengeländer durchbrach und in einem Graben, kurz vor den Schienen der ehemaligen Donauuferbahn, landete. Die Insassin des Pkws konnte sich selbst befreien und wurde von dem Rettungsteam des ASB Pöchlarn-Neuda mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus gebracht.

Mittels Muskelkraft wurde das verunfallte Fahrzeug von uns aus dem Graben gehoben und sicher abgestellt. Des Weiteren entfernten wir das durchbrochene Eisengeländer und stellten das umgefahrene Verkehrsschild wieder auf.

Nach rund 30 min konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA

15 Mann

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

1 Mann

ASB Pöchlarn-Neuda

RTW

2 Personen

 

 Bilder/Text: © VM Manuel Weiß

Mittwoch, 17 Oktober 2018 17:25

Fahrzeugbergung Donaubrücke

Am Dienstag, den 16.10.2018 wurden wir um 08:23 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung auf die Donaubrückenauffahrt Klein-Pöchlarn, alarmiert. Umgehend rückten wir mit sechs Mann und zwei Fahrzeugen aus.

An der Einsatzstelle angekommen stellten wir fest, dass aus noch unbekannter Ursache ein PKW, welcher von Klein-Pöchlarn kommend war, gegen eine Straßenlaterne prallte. Die Insassen des Pkws konnten sich selbst befreien und wurden von dem Rettungsteam des ASB Pöchlarn-Neuda mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus gebracht.

Die Bergung des beschädigten Fahrzeugs wurde mit der Unterstützung des WLF-K der Feuerwehr Pöchlarn durchgeführt. Nach der Bergung des verunfallten Vehikels wurde das ausgelaufene Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn gereinigt.

Nach rund 1,5 Stunden konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Das Kommando unserer Feuerwehr möchte sich bei den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Pöchlarn für die tolle Zusammenarbeit bedanken.

Eingesetzte Kräfte:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA

6 Mann

FF Pöchlarn

KDO, MTF, WLF-K

8 Mann

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen 2x

3 Mann

ASB Pöchlarn-Neuda

RTW

2 Personen

Text: © VM Manuel Weiß
Bilder: © BM Ronald Thir

Montag, 17 September 2018 21:23

Atemschutzübung in Untererla

Am Freitag, den 07.09.2018 fand die letzte Atemschutzübung des Jahr 2018 der Unterabschnitte vier und fünf des Abschnittes Persenbeug in der Ortschaft Untererla statt. Sechs Kameraden unserer Feuerwehr nahmen mit dem Hilfeleistungsfahrzeug zwei an der Übung teil.

Nach der Begrüßung durch die Übungsleitung Obererla begaben wir uns zu dem Übungsobjekt nach Untererla und erhielten Informationen zu dem an uns gestellten Auftrag.
Die Aufgabe lautete: „ Brand auf einer Baustelle. Arbeiter und Bewohner werden vermisst und sollen gerettet werden. Starke Rauchentwicklung im Gebäude. Auf Gefahrenquellen ist zu achten.“

Mit diesen Informationen machte sich unser Atemschutztrupp auf den Weg in den Keller des Gebäudes. Im Untergeschoss angekommen wurde festgestellt, dass es eine starke Rauchentwicklung gab. Mit langsamen Vortasten machte sich der Trupp auf die Suche nach vermissten Personen. Während der Erkundung wurde eine Gasflasche entdeckt. Diese galt als Gefahrenquelle und musste aus dem Gebäude gebracht werden.

Nachdem die Gasflasche geborgen wurde, erhielt unser Atemschutztrupp die nächste Aufgabe. Es sollten die Trupps der Feuerwehren Marbach und Lehen bei der Rettung, auf der Terrasse befindlichen, verletzten Personen unterstützt werden. Mittels Korbschleiftrage wurden die Figuranten von den Atemschutztrupps der Feuerwehr Lehen und Marbach von dem Dach gebracht und dann an unserem Trupp übergeben, der die Darsteller aus dem Gefahrenbereich verbrachte.

Nach dem Erhalt des Übungsendes versammelten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der anwesenden Feuerwehren, um eine Nachbesprechung abzuhalten. Kommandant der Feuerwehr Obererla Oberbrandinspektor Martin Leopoldinger bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme. Nach einer gelungenen Übung lud die übungsaustragende Feuerwehr zum Abschluss die anwesenden Kameradinnen und Kameraden auf Speis und Trank ein.

Das Kommando sowie die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Klein-Pöchlarn bedanken sich bei unserer Nachbarfeuerwehr Obererla für die sehr gut ausgearbeitete Atemschutzübung.

Teilnehmende Feuerwehren:
Marbach a.d. Donau, Maria Taferl, Obererla, Persenbeug, Lehen, Leiben, Klein-Pöchlarn

Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

 

 

Sonntag, 09 September 2018 12:49

Kinderferienspiele in Klein-Pöchlarn

Am Freitag, den 17.08.2018 verbrachten rund 50 Kinder bei herrlichem Wetter im Rahmen der Kinderferienspiele einen Nachmittag mit unserer Feuerwehr.
Mehrere Kameraden und Jugendmitglieder unserer Wehr gestalteten für die Kids ein abwechslungsreiches Nachmittgasprogramm. So gab es eine Schaumparty, das Spritzen mit dem Wasserwerfer oder dem C-Strahlrohr und noch vieles mehr. Des Weiteren wurde auch ein Brandeinsatz von unserer Feuerjugend demonstriert.

Unter der Aufsicht des Jugendbetreuers LM David Vogt und dem Übungsleiter LM Claus Eibner wurde der dargestellte Einsatz von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr sehr gut gemeistert. Die Kinder, als auch deren Eltern und die vorbeifahrenden Radfahrer des angrenzenden Donauradweges waren von der Vorführung begeistert.
Natürlich durfte bei dem heißen Wetter ein Eis nicht fehlen und so wurden die Kinder von unserer Feuerwehr zum Kaffeehaus Mistlbacher auf ein Gefrorenes eingeladen.

Das Kommando bedankt sich bei dessen Kameradinnen und Kameraden für die Vorbereitung sowie Gestaltung des Programmes. Ein weiterer Dank gilt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Kinderferienspiele. Es hat uns sehr gefreut, dass es seitens der Kinder so viel Interesse an dem Nachmittgasprogramm mit unserer Feuerwehr gab.

Haben Sie oder Ihr Kind Interesse in das Feuerwehrwesen hineinzuschnuppern oder vielleicht selbst Mitglied zu werden? So haben Sie die Möglichkeit jeden Montag ab 19:00 Uhr oder jeden Samstag (Jugendfeuerwehr) um 14:00 Uhr vorbeizuschauen und sich selbst ein Bild von unseren Tätigkeiten zu machen. Falls Sie noch genauere Fragen haben, können Sie gerne unter folgender Nummer anrufen. (Kommandant OBI Ludwig Wolkenstein +43 664 53 06 475)

Text: © SB ÖA Manuel Weiß
Bilder: © BM Ronald Thir

Montag, 03 September 2018 16:40

Böschungsbrand Ruine Weitenegg

Am Mittwoch, den 29.08.2018 wurden wir um 09:59 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager, Sirene und Blaulicht-SMS zu einem Böschungsbrand zur Ruine Weitenegg, alarmiert. Umgehend rückten wir mit acht Mann und zwei Fahrzeugen aus.

Bei unserem Eintreffen waren bereits die örtlich zuständigen Feuerwehren Lehen und Leiben mit den Löscharbeiten beschäftigt. Da sich der Brand auf unwegsamen Gelände befand, erwies sich die Brandbekämpfung als etwas schwierig. Unsere Aufgaben waren, den Brand mittels C-Strahlrohr sowie mit den Wasserwerfer des HLFA 2 zu bekämpfen. Des weiteren wurde die Mannschaft des KLFA beauftragt, vom Donaualtarm eine Wasserversorgung mit unserer Tragkraftspritze (TS) herzustellen und von dieser eine Zubringerleitung zum HLFA 2 zu legen.

1,5 Stunden nach dem Ausbruch des Brandes konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Um sicherzustellen, dass keine Glutnester mehr vorhanden waren, wurde die Feuerwehr Persenbeug mit deren Wärmebildkamera angefordert. Nach 3 Stunden konnten die Löscharbeiten beendet und Brandaus gegeben werden.

Das Kommando unserer Feuerwehr möchte sich bei den Nachbarfeuerwehren Lehen und Leiben für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Ein weiterer Dank richtet sich an die Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr. Diese konnten das erlernte Wissen, welche bei zahlreichen Übungen erlernt wurde, in die Tat umsetzten.

Eingesetzte Kräfte:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA

8 Mann

FF Lehen

LFA-B, KDO

7 Mann

FF Leiben

HLFA 3

4 Mann

Rotes Kreuz Melk

RTW

2 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Persone

Bericht: ©SB ÖA Manuel Weiß
Bilder: ©BM Ronald Thir und Bernhard Gneissl

Montag, 27 August 2018 20:01

Sommerjugendlager in Klein-Pöchlarn

Das Feuerwehrwesen verbindet Feuerwehren nicht nur über Orts -und Bezirksgrenzen, sondern auch über Staatsgrenzen hinaus.

Vom 26. bis 30. Juli 2018 fand zum zweiten Mal das interne Sommerjugendlager unserer Feuerwehr in Klein-Pöchlarn statt. An dem Lager nahmen die Partnerjugendgruppen aus Pöchlarn, Stockerau und aus Gompitz (Dresden, Deutschland) teil.

Am Donnerstag, den 26.Juli 2018, fiel der Startschuss des zweiten Jugendlagers, welches am Sportplatz Klein-Pöchlarn ausgetragen wurde. Nach der Anreise aller Jugendgruppen begann der Aufbau der Schlafzelte. Um sich für den Abend zu stärken, ging es in den Festsaal, wo schon unser Koch Herr Dirtl mit einem leckeren Essen auf die Kids und dessen Betreuer wartete. Gestärkt ging es dann wieder zur Freizeitanlage zurück, wo bereits Vertreter des Bezirksfeuerwehrkommandos, Feuerwehrabschnittes Persenbeug und der Gemeinde Klein-Pöchlarn für die offizielle Lagereröffnung bereitstanden.

Jugendbetreuer LM David Vogt von unserer Feuerwehr meldete unserem Kommandanten OBI Ludwig Wolkenstein den offiziellen Beginn des Jugendlagers. Wolkenstein begrüßte die anwesenden Jugendgruppen, die Betreuerinnen und Betreuer, unseren Bezirkskommandantenstellvertreter BR Anton Jaunecker, den Abschnittskommandanten BR Josef Hinterndorfer des Abschnitts Persenbeug sowie Unterabschnittskommandant VI Rainer Rusa. Des Weiteren wurden auch der Bürgermeister der Marktgemeinde Klein-Pöchlarn Ing. Johannes Weiß und Bezirkskommandantstellvertreter BR Anton Jaunecker und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lagers begrüßt.

Jaunecker hob hervor, dass eine Partnerschaft zwischen anderen Jugendgruppen etwas Besonderes ist und die Motivation der Jugendlichen eine wichtige Stütze für die Zukunft des Feuerwehrwesens sei. Als kleines Geschenk für die Kids des Jugendlagers lud das Bezirksfeuerwehrkommando die Mädchen und Burschen auf ein Eis ein. Bevor es zu dem gemütlichen Ausklang überging, überreichte Jugendbetreuer David Vogt unserem Bürgermeister der Marktgemeinde Klein-Pöchlarn Ing. Johannes Weiß, sowie den Partnerjugendgruppen einen Wimpel, welcher mit dem Logo der Feuerwehrjugend Klein-Pöchlarn bedruckt war. Darüber hinaus wurde unserer Feuerwehr vom Bezirkssachbearbeiter des Bezirks Korneuburg Karl Noko das Stadtwappen und jenes der Stadtfeuerwehr Stockerau, überreicht. 

Am Abend startete der gemütliche Teil, bei welchem sich die Kids der Partnerjugendgruppen näher kennenlernen konnten und gemeinsam den ersten Tag ausklingen ließen.

Freitag, 27.07.2018
Der Freitag stand ganz im Zeichen des Spieles. Am Vormittag startete das Programm mit einer Spielolympiade. Bei diversen Stationen, wie z.B. Schuhdart, Hindernisparcours und noch Vielem mehr konnten die Kinder und deren Betreuerinnen und Betreuer ihr Geschick unter Beweis stellen. Nach dem Mittagessen fuhren die Gruppen nach Weitenegg und verbrachten miteinander einen schönen Badetag. Passend zur totalen Mondfinsternis gab es mit Ehrenkommandant OBI Anton Weinstabl eine Fackelwanderung durch den Ort Klein-Pöchlarn. Bei dieser wurde über die Geschichte von Klein-Pöchlarn berichtet, sowie die geschichtliche Verbindung zur Nachbargemeinde Pöchlarn. Nach der Fackelwanderung wurde ein Lagerfeuer entzündet und Würstel über der Feuerstelle gegrillt.

Samstag, 28.07.201
Vormittags ging es für die Betreuerinnen und Betreuer, sowie für die Kids mit den A-Booten der Feuerwehr Pöchlarn und Marbach auf die Donau hinaus. Beim Abfahren des Stauraumes Melk -Persenbeug hatten die Kinder die Möglichkeit, die Boote selbst zu lenken und eine simulierte Menschenrettung mittels Rettungsrings nachzustellen. Des Weiteren konnten die Jugendlichen die Leistungsstärke der A-Boote miterleben. Nach dem Mittagsessen ging es nach Weitenegg um sich bei dem Donaualtarm abzukühlen. Am Abend gab es die Siegerehrung der Spielolympiade. Die Feuerwehr Klein-Pöchlarn durfte sich über einen Dreifachsieg freuen.

Sonntag, 30.07.2018
Tag der Verabschiedung und Abreise.
Die Jugendgruppen wurden mit einem ganz besonderen Frühstück überrascht. LM Michael Haslinger bereitete leckeres Rührei vor. Nach dem Frühstück ging es mit dem Abbau der Zelte und dem Kofferpacken los. Nach zahlreichen Dankesworten wurde das zweite Sommerjugendlager offiziell beendet.

Für die finanzielle Unterstützung möchten wir uns bei folgenden Sponsoren recht herzlich bedanken:
Volksbank Pöchlarn, der Bäckerei & Konditorei Mistlbacher, WS-Technik, Bgm. Ing. Johannes Weiß, MR. DR. Andreas Zinnagl, Hark Öfen, Gärtnerei Lagler, Frau Schallhaas, US-Cars Riekmann, Friseur Grabner und ENK-Fenster.

Ein besonderer Dank geht an Johann Dirtl, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vier Tage lang mit leckerem Essen versorgt hat. Wir möchten uns auch bei den Kammeardinnen und Kameraden unserer Feuerwehr bedanken, die im Hintergrund fleißig mitgearbeitet haben. Des Weiteren möchten wir uns auch bei unseren Nachbarfeuerwehren Pöchlarn und Marbach a.d. Donau bedanken, welche uns deren A-Boote zur Verfügung gestellt haben.

Bilder/Text: ©SB ÖA Manuel Weiß

 

Seite 1 von 13

Suchen

Besucherstatistik

Heute 16

Insgesamt 580619

Kubik-Rubik Joomla! Extensions