Veranstaltungs Kalender

Newsletter anmeldung

Feuerwehr

Feuerwehr


Notice: Undefined property: JObject::$description in /kunden/netzwerk-info.at/rp-hosting/262/273/feuerwehr-kleinpoechlarn.at/components/com_k2/templates/default/user.php on line 59
Dienstag, 08 August 2017 18:25

Sommerferienspiele in Weitenegg

Am Samstag, den 05.08.2017 veranstaltete unsere Nachbarfeuerwehr Lehen bei herrlichem Wetter ihre alljährlichen Sommerferienspiele. Einige Kameraden und Jugendmitglieder unserer Feuerwehr nahmen mit zwei Fahrzeugen, als Unterstützung bei der Veranstaltung teil. Kommandant der Feuerwehr Lehen OBI Gerhard Schweiger und Bürgermeisterin der Marktgemeinde Leiben Gerlinde Schwarz begrüßten die zahlreichen Kinder und deren Eltern. Neben dem umfangreichen Programm, welches eine Wasserrutsche, Schaumparty oder spritzen mit dem Wasserwerfer beinhaltete wurde auch ein Brandeinsatz von unserer Feuerjugend demonstriert. Unter der Aufsicht des Jugendbetreuer LM David Vogt und Gruppenkommandant LM Claus Eibner wurde der dargestellte Einsatz von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr sehr gut gemeistert. Die Kinder als auch deren Eltern sowie die Badegäste des angrenzenden Badebereichs waren von der Vorführung begeistert.

Haben Sie oder Ihr Kind Interesse in das Feuerwehrwesen hineinzuschnuppern und vielleicht selbst Mitglied zu werden, so haben Sie die Möglichkeit jeden Montag ab 19:00 Uhr oder jeden Samstag (Jugendfeuerwehr) um 14:00 Uhr vorbeizuschauen und sich selbst ein Bild von unseren Tätigkeiten zu machen. Falls Sie noch genauere Fragen haben, können Sie gerne unter folgender Nummer anrufen. (Kommandant OBI Anton Weinstabl  +43 664 73 79 69 38)

Das Kommando als auch die Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr bedanken sich bei unserer Nachbarfeuerwehr Lehen für die Einladung sowie die gute Zusammenarbeit bei Veranstaltungen oder Einsätzen.

Eingesetzte Mittel:

FF Lehen

LFA-B, MTF

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, MTF

 Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Dienstag, 25 Juli 2017 20:22

Fahrzeug drohte abzurutschen

Am Sonntag, den 23.07.2017 wurden wir um 11:59 Uhr mittels Pager und Blaulicht - SMS zu einer Fahrzeugbergung mit dem Alarmierungstext: „Seilwinde wird benötigt“ nach Maria Taferl alarmiert.

Am Einsatzort angetroffen stellte sich heraus, dass ein PKW in Schieflage geraten ist und abrutschen zu drohte. Gemeinsam mit der mitalarmierten Nachbarfeuerwehr Marbach a.d. Donau wurde das verunfallte Fahrzeug geborgen. Unsere Aufgabe war es, den PKW mittels Seilwinde zu sichern während die Kameradinnen und Kameraden aus Marbach mit dessen Seilwinde das Auto barg.
Nach rund einer Stunde konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Das Kommando als auch die Kameradinnen und Kameraden unser Feuerwehr möchten sich für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Bilder: © BM Ronald Thir
Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Einsetzte Mittel:

FF Maria Taferl

TLFA

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA

FF Marbach a.d. Donau

RLFA

 

Unser Verwalter feierte seinen 50sten Geburtstag.
Am Freitag, den 21. April 2017 lud Verwalter Alois Sterkl seine Familie, die Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr als auch seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Fürst zu seiner Geburtstagsfeier in den schön gestalteten Festsaal nach Klein-Pöchlarn ein. Die Festgäste wurden vom Gastgeber mit einem leckeren Buffet überrascht.

Neben der kulinarischen Verwöhnung durfte auch ein gutes Tröpfchen Wein nicht fehlen. An diesem besonderen Tag konnte aber nicht nur der Geburtstag von Alois gefeiert werden, sondern auch sein 35 Jähriges Dienstjubiläum und 30 Jahre Ehe mit seiner Gattin Petra.
In der Vergangenheit, als auch jetzt hat Alois sehr viel für seine Familie, Firma als auch für die Feuerwehr geleistet und dafür wurde es Zeit danke zu sagen, in dem er tolle Geschenke überreicht bekam. Von den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr erhielt er eine Sonnenwendschifffahrt in der Wachau, ein Fotobuch und einen Helikopterflug. Desweiteren bekam er von der Firma Fürst einen Thermenaufenthalt, einen Kurzurlaub und ein für ihn gewidmetes Lied.

Spiel und Spaß durfte auch nicht fehlen und so musste der Gastgeber und seine Gattin ihr Tanzkönnen unter Beweis stellen und sich mit anderen Konkurrenten bei Dancing Stars Klein-Pöchlarn über das Parkett schwingen. Alois und Petra zeigten sehr viel Geschick und wurden zu den Dancing Stars Klein-Pöchlarn gekrönt. Einige Kameraden unser Wehr stellten einen Beruf vor, mit dem Satz „Wenn ich nicht auf der Bühne wäre, was würde ich dann sein? „ Ein........würde ich sein“ und selbstverständlich durfte ein Tischlermeister nicht fehlen.

Desweitern führten die Kolleginnen und Kollegen als auch die Chefin der Firma Fürst ein für Alois gewidmetes Lied auf.
Nach dem spaßigen als auch etwas emotionalen Teil ging es amüsant durch den Abend.

Lieber Alois,
Dankesworte sind oftmals zu wenig für die Dinge, die du in der Vergangheit als auch jetzt für unsere Feuerwehr geleistet hast. Du bist immer mit Rat und Tat zur Seite. Wenn mal wieder einer glaubt, man muss mit dem Kopf durch die Wand gehen bist du der, der sich hinsetzt und die Sache regelt und eine Lösung sucht. Geschickt und mit viel Freude leitest du die Finanzen unserer Feuerwehr. Wir möchten auch deiner Familie, aber insbesondere deiner Gattin Petra und Tochter Sarah danke sagen. Sie unterstützen uns bei jeder Veranstaltung und investieren wie du sehr viel Zeit in die Feuerwehr. Du hast schon sehr viele Stunden bei der Feuerwehr verbracht, wo so manches auf der Strecke geblieben ist.

Alois, die Kameradinnen und Kameraden möchten nochmals für die Einladung als auch deine Taten und dein Engagement danke sagen,

Bilder/Text: ©SB ÖA Manuel Weiß

Montag, 03 Juli 2017 13:10

Fahrzeugbergung nach VU

Am Mittwoch, den 28.06.2017 wurden wir um 04:46 Uhr mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall zum Sportplatz Klein-Pöchlarn alarmiert. Wir rückten mit neun Mann und zwei Fahrzeugen aus.

Am Einsatzort angekommen stellte der Einsatzleiter BI Ludwig Wolkenstein fest, dass ein Fahrzeuglenker mit seinem PKW aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam, eine Verkehrstafel touchierte und dabei mit seinem Fahrzeug auf der Seite zum Liegen kam. Glücklicherweise konnte sich der Verunglückte selbst aus dem Unfallfahrzeug befreien. Die medizinische Versorgung wurde von den beiden anwesenden First Responder sowie dem ASB Pöchlarn-Neuda durchgeführt. Der Lenker des Fahrzeuges wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Melk gebracht.

Unsere Aufgaben waren es die Unfallstelle abzusichern, das Fahrzeug sicher abzustellen, das ausgelaufene Betriebsmittel mittels Ölbindemittel zu binden und die Fahrbahn zu reinigen.
Nach rund 35 Minuten rückten wir in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, MTF

9 Mann

ASBÖ Pöchlarn

RTW

2 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

First Responder Klein-Pöchlarn

 

2 Personen

Bilder: ©BM Ronald Thir
Text: ©SB ÖA Manuel Weiß

Mittwoch, 21 Juni 2017 14:24

Person in Notlage

Am Montag, den 12.06.2017 wurden wir um 14:10 Uhr mittels Sirene, Pager und Blaulicht-SMS zu einer Person in Notlage mit dem Stichwort „Schleifkorbtrage wird benötigt“ nach Weitenegg alarmiert. Umgehend rückten wir mit acht Mann und einem Fahrzeug aus.

Am Einsatzort bot sich folgende Lage:
Im Zuge von Bauarbeiten stürzte ein Arbeiter einer Baufirma in die Tiefe und wurde dabei verletzt. Da die Person sich in einem unwegsamen Gelände befand, wurde sie mittels Schleifkorbtrage von den Kameraden der Feuerwehr Lehen und Leiben als auch von dem Notarzt- und Rettungsteam des Roten Kreuz Melk gerettet. Unsere Aufgaben waren es die Einsatzstelle abzusichern und den Verkehr zu regeln. Der Verunglückte wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Spital gebracht.

Nach rund 45 Minuten konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Mittel:

FF Leiben

HLFA 3

10 Mann

FF Lehen

LFA-B, KDO

11 Mann

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2

8 Mann

RK Melk

NEF, RTW

5 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

1 Person

Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Mittwoch, 21 Juni 2017 14:09

Benzin- bzw. Ölspur in Klein-Pöchlarn

Am Donnerstag, den 08.06.2017 wurden wir um 19:52 Uhr mittels Pager und Blaulicht-SMS zur Beseitigung einer Benzin- bzw. Ölspur alarmiert. Wir rückten mit zwei Fahrzeugen und sieben Mann aus.

Am Einsatzort bot sich folgende Lage:

Aus noch unbekannter Ursache verlor ein PKW Treibstoff, welcher sich von der Kreuzung des Nahversorgerzentrums Klein-Pöchlarn über die Artstettner Straße bis zu den Wohnhäusern der Mühlbachsiedlung zog. Die Kameraden unserer Feuerwehr sicherten den Einsatzort ab und banden das ausgelaufene Betriebsmittel und reinigten im Anschluss die Straße.

Nach rund 45 Minuten rückten wir in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

 Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA

7 Mann

ARBÖ

Abschleppfahrzeug

1 Mann

 

 Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Mittwoch, 31 Mai 2017 15:39

Ölspur in Maria Taferl

Am Dienstag, den 30.05.2017 wurden wir um 16:39 Uhr telefonisch von der Bezirksalarmzentrale Melk mit dem Text „Ölbindemittel wird benötigt“ nach Maria Taferl alarmiert. Ein Kamerad unserer Feuerwehr machte sich mit einige Säcke an Ölbindemittel auf dem Weg zu unserer Nachbargemeinde um die ortsansässige Wehr zu unterstützen. Die Ursache für die zirka 800 m lange Ölspur war ein LKW, welcher eine defekte Hydraulikleitung hatte.
Nach rund einer Stunde konnte unser Kamerad in das Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Mittel:

FF Maria Taferl

MTF

FF Obererla

LFA

FF Marbach

KLFA, VF

FF Klein-Pöchlarn

MTF

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

Straßenmeisterei Persenbeug

Dienstwagen

 Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Mittwoch, 31 Mai 2017 15:21

Ölspur in Klein-Pöchlarn

Am Samstag, den 27.05.2017 wurden wir um 12:24 Uhr mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Ölspur beseitigen alarmiert. Wir rückten mit drei Fahrzeugen und 12 Mann zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort bot sich folgende Lage:
Aus noch unbekannter Ursache verlor eine Landmaschine Hydrauliköl, welche sich von dem Gemeindehaus Klein-Pöchlarn über die Bundesstraße 3 bis zu den Wohnhäusern der Via Monsano zog. Die Kameraden unserer Feuerwehr sicherten den Einsatzort ab, regelten den Verkehr, banden das ausgelaufene Betriebsmittel und reinigten im Anschluss die Fahrbahn.

Nach rund zwei Stunden rückten wir in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA, MTF

12 Mann

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

1 Mann

Straßenmeisterei Persenbeug

Dienstwagen

1 Mann

 Bilder/Text: ©SB ÖA Manuel Weiß

Am Donnerstag, den 11.05.2017 wurden wir um 08:49 Uhr mittels Pager, Sirene und Blaulicht-SMS zu einem Brandverdacht in das Gebäude der Volkschule und des Kindergarten Klein-Pöchlarn alarmiert. Seitens der Bezirksalarmzentrale Melk erhielten wir die Information, dass Rauch vom Keller in die Räume der Volksschule und des Kindergarten drang. Umgehend rückten wir mit drei Fahrzeugen und sieben Mann aus.

Am Einsatzort angekommen erkundigte Einsatzleiter BM Ronald Thir die Lage. Thir stellte fest, dass die Kindergartenpädagoginnen und Primarstufenpädagoginnen der Volkschule Klein-Pöchlarn alle Kinder evakuieren konnten und diese am Sammelplatz unverletzt warteten. Desweiteren konnte eruiert werden, dass der Rauch im Bereich der Hackschnitzelheizung entstand und dieser bereits vom Keller weggezogen war, sodass der Einsatz von schwerem Atemschutz nicht notwendig gewesen ist.

Einige Minuten nach der Alarmierung trafen die Rettungskräfte des Roten Kreuz Melk mit mehreren Einsatzfahrzeugen ein. Der Einsatzleiter des RK Melk verschaffte sich einen Überblick über das Szenario und besprach weitere Schritte mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr. Es wurde beschlossen, den Einsatz gemeinsam zu koordinieren und die Bereiche aufzuteilen. Die Versorgung der Kinder und deren Betreuerinnen übernahm das Rote Kreuz Melk. Die Erkundung und Kontrolle des Objektes, ob noch eine Gefahrquelle für die Kindergartenbetreuerinnen, Pädagoginnen und Kinder besteht, wurde von unserer Feuerwehr übernommen. Die Ursache für die Rauchentwicklung ist vorerst noch unklar. Glücklicherweise hat die Rauchentwicklung zu keinem Brand geführt und nach der Belüftung des Gebäudes konnten alle evakuierten Personen in das Haus zurückkehren.

Sowohl das Kommando als auch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Pöchlarn möchten sich für das vorbildliche Verhalten bei der Direktion, den Primarstufenpädagoginnen, der Kindergartenleitung, der Kindergartenpädagoginnen und Betreuerinnen sowie den Kindern bedanken. Dieses Szenario hat gezeigt, dass sich die jährliche Evakuierungsübung in der Volkschule und des Kindergarten Klein-Pöchlarn lohnt.

Ein weiterer großer Dank geht an die Einsatzkräfte, aber ins besondere an den Einsatzleiter des Roten Kreuz Melk für die perfekte Zusammenarbeit sowie die gemeinsame Koordinierung des Einsatzes.

Nach rund 1 1/2 Stunden rückten wir in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft herstellen.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA, MTF

7 Mann

RK Melk

NEF, RTW, KTW, BKTW

9 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Mann

Marktgemeinde Klein-Pöchlarn

Dienstwagen

1 Person

Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Donnerstag, 11 Mai 2017 10:54

Atemschutzübung in Marbach

Am Freitag, den 21.04.2017 fand eine gemeinsame Atemschutzübung mit der Feuerwehr Marbach a.d. Donau statt. Übungsobjekt war die Volksschule Marbach a.d. Donau.

Am Übungsort bot sich folgende Lage:

Durch die starke Rauchentwicklung in der Volksschule wurde das Treppenhaus unpassierbar. Seitens der Übungsleitung Marbach wurde den anwesenden Kameradinnen und Kameraden die Aufgabe gestellt, die Schülerinnen und Schüler sowie dessen Primarstufenpädagoginnen Mittels schwerem Atemschutz und Fluchtschutzhauben zu retten. Es stellte sich heraus, dass einige Personen vermisst wurden und diese schnellstmöglich gerettet werden mussten.

Unsere Aufgabe, die uns vonseiten der Übungsleitung Marbach gestellt wurde, lautete: „ Die Direktorin der Volksschule wird noch vermisst und muss gerettet werden.“ Mittels schwerem Atemschutz machte sich ein Trupp unserer Feuerwehr auf die Suche nach der vermissten Person. Nach rund zehn Minuten erhielten wir seitens der Übungsleitung Marbach die Auskunft, dass die Direktorin vom Atemschutztrupp Marbach a.d. Donau gefunden und sicher ins Freie gebracht wurde.

Nach rund einer Stunde konnte „Übung aus“ gegeben werden und das Gebäude wurde mittels Druckbelüftern rauchfrei gemacht. Kommandant und Übungsleiter der Feuerwehr Marbach VI Rainer Rusa bedankte sich bei den zahlreichen anwesenden Kameradinnen und Kameraden für die rasche und perfekte Evakuierung der Schülerinnen und Schüler und deren Pädagoginnen. Desweiteren hob Rusa hervor, wie wichtig es sei, Übungen mit Nachbarfeuerwehren abzuhalten.

Im Zuge der Atemschutzübung hatten die Kinder die Möglichkeit, die Feuerwehrfahrzeuge der anwesenden Feuerwehren zu besichtigen. Mit Interesse haben die Kids die Einsatzfahrzeuge genau unter die Lupe genommen.

Nach dem Versorgen der Fahrzeuge sowie Gerätschaften versammelten sich alle bei einer gemeinsamen Jause in der Pizzeria Rialto

Sowohl das Kommando, als auch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Pöchlarn bedanken sich für die die Einladung zur Atemschutzübung sowie für die leckere Jause.

Eingesetzte Mittel

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2

5 Mann

Bilder/ Text: © SBÖA Manuel Weiß

 

Seite 1 von 9

Suchen

Besucherstatistik

Heute 14

Insgesamt 552807