Veranstaltungs Kalender

Newsletter anmeldung

Feuerwehr

Feuerwehr

%PM, %20. %840 %2018 %19:%Jun

Sonnenwendfeuer 2018

Am Samstag, den 16. Juni 2018 fand unser traditionelles Sonnenwendfeuer bei der Donaulände statt. Bei idealem Wetter konnten wir zahlreiche treue Gäste von Nah und Fern bei unserer Veranstaltung begrüßen. Zur Vollendung des Ambientes rund um das Sonnenwendfeuer zündeten wir einen Lichtervorhang über der Donaubrücke und ein Feuerwerk an. Manche unserer Gäste gefiel es so sehr, dass diese bis in den frühen Morgenstunden die Sonnenwende genossen.

Kommandant unserer Feuerwehr Oberbrandinspektor Ludwig Wolkenstein bedankt sich bei all seinen Kameradinnen und Kameraden recht herzlich. Ohne deren Motivation, Freude als auch Unterstützung wäre die Festivität nie so gelungen. Doch erst Sie, liebe Besucherinnen und Besucher haben unser Event abgerundet.

Das Kommando sowie die Kameradinnen und Kameraden als auch die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Pöchlarn möchten sich nochmals bei allen treuen Gästen aber auch bei den Besucherinnen und Besucher von Nah und Fern für das zahlreiche erscheinen bedanken.

Wir freuen uns, Sie nächstes Jahr bei uns wieder willkommen zu heißen.

Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Am Montag, dem 14.05.2018, fand die wöchentliche Montagsübung mit dem Übungsthema „Retten aus Höhen und Tiefen“ statt. Übungsobjekt war ein acht Meter tiefer Brunnen der Familie Kaiser.

Gemeinsam machten sich 15 Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr auf den Weg zum Bauernhof unseres Kameraden LM Herbert Kaiser. Kommandant OBI Ludwig Wolkenstein und Kommandantstellvertreter BI Friedrich Lorenz erklärten den anwesenden Feuerwehrmitgliedern, welche Möglichkeiten uns zur Verfügung stehen, um eine Person aus einem tiefen Brunnen zu retten. Nach der theoretischen Erläuterung, wurde der praktische Teil durchgeführt.

Mittels Steckleiter konnte ein Gerüst aufgebaut werden. Dieses wurde dann mit vier Seilen an allen Seiten gesichert, sowie von vier Kameraden gehalten. Eine Umlenkrolle wurde an der Spitze des Gerüstes montiert, in welche man ein Seil einspannte. Es diente zum Abseilen der Person und der Rettung. In unserem Fall, einer Übungspuppe.

Nachdem dies alles aufgebaut wurde, konnte ein Kamerad mittels dem Höhenrettungsset in die Tiefe gelassen werden. Es stellte sich heraus, dass das Arbeiten in einem acht Meter tiefen und einem ein Meter breiten Brunnen, welcher noch zusätzlich mit Wasser gefüllt ist, sehr viel Geschick erfordert. Die Übungspuppe wurde mithilfe des Rettungskorsettes von anderen anwesenden Kameraden heraufgezogen.
Des Weiteren wurde das Abseilen von Objekten, wie zum Beispiel einer Tauchpumpe, mittels Seilwinde erprobt.

Nach rund drei Stunden konnte das Übungsende verzeichnet werden. Ziel der Übung war es, die Kameradinnen und Kameraden auf nicht alltägliche Einsätze zu schulen. Mit großem Interesse wurde die Schulung und das Erlernte angenommen. Den Mitgliedern unserer Feuerwehr, aber besonders unserem Kommando, ist es von großer Bedeutung die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner auf das Bestmögliche vorzubereiten.

Das Kommando unserer Feuerwehr bedankt sich bei den anwesenden Kameradinnen und Kameraden für die zahlreiche Teilnahme an der Übung. Ein weiterer Dank gilt unseren Kameraden LM Herbert Kaiser, welcher uns den Brunnen als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.

Eingesetzte Mittel

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA, MTF

15 Personen

 Bericht/Bilder: © SB ÖA Manuel Weiß

%PM, %10. %616 %2018 %13:%Mai

Pruckner Marco

Am Sonntag, den 06.05.2018 fand die traditionelle Florianimesse zu Ehren unseres Schutzpatrons, dem Heiligen Florian, statt. Um 9:00 Uhr war der Treffpunkt beim Feuerwehrhaus und pünktlich um 09:15 marschierten wir in Begleitung unserer Musikkapelle zur Pfarrkirche. Unser Kamerad Willi Schraml las wieder die Lesung und die Fürbitten. Nach der Messe marschierten wir mit Begleitung der Musikkapelle Klein-Pöchlarn in das Kaffeehaus Mistlbacher, in dem wir uns ein paar Getränke und eine Jause gönnten. Unser Bürgermeister Ing. Johannes Weiß und das Kommando unserer Feuerwehr konnten die Chance nutzen, die erworbenen Abzeichen, welche die Feuerwehrjugend bei dem Wissenstest in St. Leonhard und Seitzersdorf-Wolfpassing erzielt hatten, überreichen.

Wir gratulieren den Kids unserer Feuerwehrjugend recht herzlich und sind sehr stolz auf deren Leistung.
Ein Dankeschön geht an unseren Jugendbetreuer LM David Vogt, der die Jugendlichen sehr gut für die Bewerbe als auch Tests vorbereitet. Ein weiterer Dank geht an die Musikkapelle Klein-Pöchlarn für die musikalische Begleitung.

Leistungsabzeichen Gold:
Kronister Michael, Haslinger Josef, Hümer Jakob, Steinegger Simon, Hansbauer Jonas, Dirtl Michael (Doppel Gold)
Leistungsabzeichen Silber:
Schauer Daniel
Leistungsabzeichen Bronze:
Steinwendtner Magdalena, Stierschneider Anna Katharina, Weiß Moritz,

Bilder/Text ©SB ÖA Manuel Weiß

%PM, %02. %644 %2018 %14:%Mai

Leichenbergung in der Donau

Am Mittwoch, den 02.05 2018 wurden wir um 07:54 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer technischen Hilfeleistung mit dem Alarmierungstext „Bergung einer Leiche“ zum Donaukraftwerk Melk Oberwasser, alarmiert. Umgehend rückten wir mit sieben Mann und drei Fahrzeugen aus.

Am Einsatzort angekommen wurden wir bereits von der Polizei sowie den Verantwortlichen des Verbund (Elektrizitätsversorgungsunternehmen) erwartet. Nach der Einschätzung der Sachlage von unserem Einsatzleiter BM Ronald Thir bekamen wir den Befehl, die Leiche mit Hilfe des Kranes des Kraftwerkes Melk zu bergen.
Aufgrund dieser Situation konnten die vier weiteren mitalarmierten Feuerwehren storniert werden.

Zwei Kameraden unserer Feuerwehr begaben sich in den Korb, welcher am Kran befestigt war und wurden dann von einem Mitarbeiter des Verbund in die Donau gehoben, um die weibliche Leiche zu bergen. Nach der Bergung der Leiche wurde der Leichnam der Polizei sowie der Bestattung übergeben.

Nach einer Stunde rückten wir in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Unser aufrichtiges Beileid geht an die Angehörigen des Opfers. Solche Einsätze zählen im Feuerwehrwesen zu den schwierigen Momenten.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA, MTF

7 Mann

FF Pöchlarn

Boot, WLF-K, MTF

7 Mann

FF Marbach a.d. Donau

Boot, RLFA

7 Mann

FF Lehen

LFA-B

8 Mann

FF Krummnussbaum

LFA

3 Mann

Polizei Melk

Streifenwagen

2 Mann

Kripo Melk

Dienstwagen

2 Mann

Bestattung Melk

Leichenwagen

2 Mann


Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

%PM, %01. %750 %2018 %17:%Mai

Auszeichnungen und Funktionswechsel

Unserem Kommandanten OBI Ludwig Wolkenstein und unserem Zeugmeister HLM Josef Pöcksteiner wurden vom NÖ Landesfeuerwehrverband, für ihre besonderen Leistungen für die Freiwillige Feuerwehr, das Verdienstzeichen NÖ LFV / 3. Klasse in Bronze verliehen. Von der NÖ Landesregierung wurden LM Karl Schauer das Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen 25 Jahre und HFM Gottfried Haselböck das Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen 40 Jahre verliehen. Wir gratulieren unseren Kameraden recht herzlich zu ihren verdienten Auszeichnungen. 

VM Sandra Gotsmi legte mit Ende April ihre Funktion als Stellvertreter des Leiter des Verwaltungsdienstes aus persönlichen Gründen zurück. Wir respektieren diese Entscheidung und danken Sandra für ihre hervorragende Arbeit im Verwaltungsdienst. Sandra wird auch weiterhin Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Pöchlarn bleiben und uns tatkräftig unterstützen. Als Nachfolger wurde FM Manuel Weiß vom Kommando vorgeschlagen und einstimmig in die Funktion bestellt. Wir wünschen Manuel viel Freude mit seiner neuen Aufgabe.

Bericht und Fotos: V Alois Sterkl

%PM, %01. %715 %2018 %16:%Mai

Höfer Walter

%AM, %30. %370 %2018 %07:%Apr

Fahrzeugbrand in Maria Taferl

Am Samstag, den 28.04.2018 wurden wir um 13:11 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk zu einem Fahrzeugbrand, welcher sich am Parkplatz des Golfplatzes Maria Taferl befand, alarmiert.
Umgehend rückten wir mit elf Mann und zwei Fahrzeugen aus.

Am Einsatzort angekommen stellten wir fest, dass das brennende Fahrzeug bereits von der örtlich zuständigen Feuerwehr Maria Taferl gelöscht wurde und somit unser Einsatz zum Glück nicht mehr notwendig war.

Nach rund 15 Minuten rückten wir in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Feuerwehren
FF Maria Taferl
FF Obererla
FF Marbach a.d. Donau
FF Klein-Pöchlarn (HLFA 2 und KLFA)

Bilder: © BM Ronald Thir
Text: © SB ÖA Manuel Weiß

%PM, %29. %551 %2018 %12:%Apr

Fahrzeugbergung Bundesstrasse 3

Am Freitag, den 27.04.2018 wurden wir um 19:15 Uhr mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung auf die Bundesstraße 3 Höhe Tankstelle Hahn in Klein-Pöchlarn alarmiert.
Umgehend rückten wir mit 12 Mann und zwei Fahrzeugen aus.

Bei unserem Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen gekommen ist und dabei eine schwangere Frau beteiligt war. Diese wurde zur Kontrolle vom RTW Pöchlarn in das Krankenhaus transportiert.

Die beiden Unfallfahrzeuge konnten von den Besitzern auf einen angrenzenden Parkplatz gebracht werden bzw. die Fahrt selbstständig fortsetzen. Unsere Aufgaben waren es, die Straße von Glassplittern und Fahrzeugteilen zu reinigen.

Nach rund 15 Minuten konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA

12 Mann

ASBÖ Pöchlarn

RTW

2 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

Bilder: © BM Ronald Thir
Text: © SB ÖA Manuel Weiß

%AM, %29. %480 %2018 %10:%Mär

Fahrzeugbergung beim NVZ

Am Dienstag, den 27.03.2018, wurden wir um 07:12 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung beim Nahversorgungszentrum in Klein-Pöchlarn alarmiert. Wir rückten umgehend mit fünf Mann und dem HLFA 2 aus.

Beim Eintreffen am Einsatzort stellten wir fest, dass ein PKW von der Parkfläche zu weit nach vorne und unglücklicherweise über den Randstein fuhr, worauf dieser anschließend in der Vertiefung zwischen Parkplatz und Bundesstraße festsaß.

Mit reiner Muskelkraft und Teamwork konnte das Fahrzeug wieder auf den Parkplatz gehievt werden und die Weiterfahrt war damit wieder gewährleistet.

Nach rund 15 Minuten rückten wir wieder in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2

5 Mann

Bilder: © LM Ronald Thir
Bericht: © SB ÖA Manuel Weiß

Seite 2 von 13

Suchen

Besucherstatistik

Heute 28

Insgesamt 577626

Kubik-Rubik Joomla! Extensions