Veranstaltungs Kalender

Newsletter anmeldung

Feuerwehr

Feuerwehr

Mittwoch, 02 Mai 2018 14:28

Leichenbergung in der Donau

Am Mittwoch, den 02.05 2018 wurden wir um 07:54 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer technischen Hilfeleistung mit dem Alarmierungstext „Bergung einer Leiche“ zum Donaukraftwerk Melk Oberwasser, alarmiert. Umgehend rückten wir mit sieben Mann und drei Fahrzeugen aus.

Am Einsatzort angekommen wurden wir bereits von der Polizei sowie den Verantwortlichen des Verbund (Elektrizitätsversorgungsunternehmen) erwartet. Nach der Einschätzung der Sachlage von unserem Einsatzleiter BM Ronald Thir bekamen wir den Befehl, die Leiche mit Hilfe des Kranes des Kraftwerkes Melk zu bergen.
Aufgrund dieser Situation konnten die vier weiteren mitalarmierten Feuerwehren storniert werden.

Zwei Kameraden unserer Feuerwehr begaben sich in den Korb, welcher am Kran befestigt war und wurden dann von einem Mitarbeiter des Verbund in die Donau gehoben, um die weibliche Leiche zu bergen. Nach der Bergung der Leiche wurde der Leichnam der Polizei sowie der Bestattung übergeben.

Nach einer Stunde rückten wir in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Unser aufrichtiges Beileid geht an die Angehörigen des Opfers. Solche Einsätze zählen im Feuerwehrwesen zu den schwierigen Momenten.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA, MTF

7 Mann

FF Pöchlarn

Boot, WLF-K, MTF

7 Mann

FF Marbach a.d. Donau

Boot, RLFA

7 Mann

FF Lehen

LFA-B

8 Mann

FF Krummnussbaum

LFA

3 Mann

Polizei Melk

Streifenwagen

2 Mann

Kripo Melk

Dienstwagen

2 Mann

Bestattung Melk

Leichenwagen

2 Mann


Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Dienstag, 01 Mai 2018 17:00

Auszeichnungen und Funktionswechsel

Unserem Kommandanten OBI Ludwig Wolkenstein und unserem Zeugmeister HLM Josef Pöcksteiner wurden vom NÖ Landesfeuerwehrverband, für ihre besonderen Leistungen für die Freiwillige Feuerwehr, das Verdienstzeichen NÖ LFV / 3. Klasse in Bronze verliehen. Von der NÖ Landesregierung wurden LM Karl Schauer das Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen 25 Jahre und HFM Gottfried Haselböck das Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen 40 Jahre verliehen. Wir gratulieren unseren Kameraden recht herzlich zu ihren verdienten Auszeichnungen. 

VM Sandra Gotsmi legte mit Ende April ihre Funktion als Stellvertreter des Leiter des Verwaltungsdienstes aus persönlichen Gründen zurück. Wir respektieren diese Entscheidung und danken Sandra für ihre hervorragende Arbeit im Verwaltungsdienst. Sandra wird auch weiterhin Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Pöchlarn bleiben und uns tatkräftig unterstützen. Als Nachfolger wurde FM Manuel Weiß vom Kommando vorgeschlagen und einstimmig in die Funktion bestellt. Wir wünschen Manuel viel Freude mit seiner neuen Aufgabe.

Bericht und Fotos: V Alois Sterkl

Dienstag, 01 Mai 2018 16:09

Höfer Walter

Montag, 30 April 2018 07:53

Fahrzeugbrand in Maria Taferl

Am Samstag, den 28.04.2018 wurden wir um 13:11 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk zu einem Fahrzeugbrand, welcher sich am Parkplatz des Golfplatzes Maria Taferl befand, alarmiert.
Umgehend rückten wir mit elf Mann und zwei Fahrzeugen aus.

Am Einsatzort angekommen stellten wir fest, dass das brennende Fahrzeug bereits von der örtlich zuständigen Feuerwehr Maria Taferl gelöscht wurde und somit unser Einsatz zum Glück nicht mehr notwendig war.

Nach rund 15 Minuten rückten wir in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Feuerwehren
FF Maria Taferl
FF Obererla
FF Marbach a.d. Donau
FF Klein-Pöchlarn (HLFA 2 und KLFA)

Bilder: © BM Ronald Thir
Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Sonntag, 29 April 2018 12:14

Fahrzeugbergung Bundesstrasse 3

Am Freitag, den 27.04.2018 wurden wir um 19:15 Uhr mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung auf die Bundesstraße 3 Höhe Tankstelle Hahn in Klein-Pöchlarn alarmiert.
Umgehend rückten wir mit 12 Mann und zwei Fahrzeugen aus.

Bei unserem Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen gekommen ist und dabei eine schwangere Frau beteiligt war. Diese wurde zur Kontrolle vom RTW Pöchlarn in das Krankenhaus transportiert.

Die beiden Unfallfahrzeuge konnten von den Besitzern auf einen angrenzenden Parkplatz gebracht werden bzw. die Fahrt selbstständig fortsetzen. Unsere Aufgaben waren es, die Straße von Glassplittern und Fahrzeugteilen zu reinigen.

Nach rund 15 Minuten konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA

12 Mann

ASBÖ Pöchlarn

RTW

2 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

Bilder: © BM Ronald Thir
Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Donnerstag, 29 März 2018 10:32

Fahrzeugbergung beim NVZ

Am Dienstag, den 27.03.2018, wurden wir um 07:12 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung beim Nahversorgungszentrum in Klein-Pöchlarn alarmiert. Wir rückten umgehend mit fünf Mann und dem HLFA 2 aus.

Beim Eintreffen am Einsatzort stellten wir fest, dass ein PKW von der Parkfläche zu weit nach vorne und unglücklicherweise über den Randstein fuhr, worauf dieser anschließend in der Vertiefung zwischen Parkplatz und Bundesstraße festsaß.

Mit reiner Muskelkraft und Teamwork konnte das Fahrzeug wieder auf den Parkplatz gehievt werden und die Weiterfahrt war damit wieder gewährleistet.

Nach rund 15 Minuten rückten wir wieder in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2

5 Mann

Bilder: © LM Ronald Thir
Bericht: © SB ÖA Manuel Weiß

Dienstag, 27 März 2018 19:08

Atemschutzübung in Leiben

Am Freitag, den 23.03.2018 fand die erste Atemschutzübung des Jahr 2018 der Unterabschnitte vier und fünf des Abschnittes Persenbeug in Leiben bei der Firma Pinto statt. Neun Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr nahmen mit dem Hilfeleistungsfahrzeug zwei an der Übung teil.

Nach der Begrüßung durch die Übungsleitung der Feuerwehr Leiben, machten wir uns auf dem Weg zur Firma Pinto nach Leiben und erhielten Informationen zu dem an uns gestellten Auftrag.
Die Aufgabe lautete: „ Brand in einem Lager einer Pyrotechnikfirma. Mitarbeiter werden vermisst und sollen gerettet werden. Starke Rauchentwicklung im Gebäude. Auf Gefahrenquellen ist zu achten.“

Mit diesen Informationen machte sich unser Atemschutztrupp auf den Weg in den vierten Stock des Gebäudes. In der Etage angekommen wurde festgestellt, dass es eine starke Rauchentwicklung gab. Mit langsamen Vortasten machte sich der Trupp auf die Suche nach vermissten Personen. Aufgrund des Rauches wurde die Suche erschwert. Nach der Erkundung mehrerer Räume konnten zwei Personen gefunden werden. Der anwesende Atemschutztrupp der Feuerwehr Klein-Pöchlarn als auch der, der Feuerwehr Maria Taferl, konnten die zwei Figuranten mittels Tragetuch in das Erdgeschoss befördern.

Nach dem Erhalt des Übungsendes versammelten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der anwesenden Feuerwehren, um eine Nachbesprechung abzuhalten. Kommandant der Feuerwehr Leiben OBI Gerhard Hofmann bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme. Nach einer gelungenen Übung lud die übungsaustragende Feuerwehr zum Abschluss die anwesenden Kameradinnen und Kameraden auf Speis und Trank ein.

Das Kommando sowie die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Klein-Pöchlarn bedanken sich bei unserer Nachbarfeuerwehr Leiben für die sehr gut ausgearbeitete Atemschutzübung.

Teilnehmende Feuerwehren:
Marbach a.d. Donau, Maria Taferl, Ober Erla, Persenbeug, Lehen, Leiben, Klein-Pöchlarn

 Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Samstag, 24 März 2018 13:13

Montagsübung 19.03.2018

Am Montag, den 19.03.2018 fand eine wöchentliche Montagsübung statt, welche im Zeichen des Atemschutzes stand. Zwölf Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr nahmen mit großem Interesse teil.

Gruppenkommandant und Übungsleiter LM Claus Eibner teilte den Übungsteilnehmerinnen und Teilnehmern mit, dass es sich um folgendes Szenario handelt: „ Eine Maschinenhalle steht in Vollbrand. In der Halle befinden sich mehrere landwirtschaftliche Maschinen, als auch der Eigentümer, welcher noch einen Traktor retten wollte.“ Ziel der Übung war es, den Verunfallten so schnell als möglich zu retten, sowie Gefahrenquellen zu erkennen und einen Atemschutzeinsatz zielorientiert abzuarbeiten.

Die eingesetzten Kameradinnen und Kameraden haben die Aufgabe mit Bravour gelöst und neue Erfahrungen gesammelt als auch neue Räumlichkeiten kennengelernt.

Nach der erfolgreichen Rettung des Übungsopfers sowie die Abarbeitung der Übung, gab es eine Auffrischung über die korrekte Verwendung des Druckluftbelüfter.

Das Kommando der Feuerwehr Klein-Pöchlarn bedankt sich bei dem Halleneigentümer Haselböck Gottfried, dass er uns seine Halle zu Verfügung stellte recht herzlich. Ein weiterer Dank geht an Michael Weinstabl, welcher die Halle mit einer Nebelmaschine einnebelte. Desweiteren geht ein großes Dankeschön an die zahlreich teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Klein-Pöchlarn.

Eingesetzte Mitte

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA, MTF

12 Mann

Bilder: © LM CLaus Eibner, SB ÖA Manuel Weiß
Text: © SB ÖA Manuel Weiß

Freitag, 23 März 2018 11:11

Fahrzeugbergung L 7267

Am Dienstag, den 20.03.2018 wurden wir um 06:42 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf die L 7267 alarmiert. Umgehend rückten wir mit dem Hilfeleistungsfahrzeug aus.

Am Einsatzort angekommen, stellten wir fest, dass aufgrund der schneeglatten Fahrbahn zwei Fahrzeuge kollidierten und diese dann von der Fahrbahn abkamen. Die verunfallten Personen wurden bereits von den Rettungskräften des ASBÖ Persenbeug als auch des ASBÖ Pöchlarn versorgt. Die Lenker der Unfallfahrzeuge wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Melk gebracht.

Unsere Aufgaben waren es, die Unfallstelle abzusichern und die beschädigten Fahrzeuge mittels Seilwinde zu bergen und sicher abzustellen. Bei dem Unfall wurde ein PKW auf einem Wurzelstock gehoben. Der PKW konnte mittels eines Wagenhebers heruntergehoben werden und im Anschluss sicher abgestellt werden.

Nach rund einer Stunde konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2

3 Mann

ASBÖ Persenbeug

RTW

2 Personen

ASBÖ Pöchlarn

RTW

2 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

Straßenmeister Persenbeug

Dienstwagen, Streuwagen

2 Personen

Bilder: © BM Ronald Thir
Text: ©SB ÖA Manuel Weiß

Montag, 12 März 2018 13:23

Funkübung in Ober Erla

Am Samstag, den 23.02.2018 fand eine Funkübung sowie Winterschulung in Ober Erla statt, bei welcher sieben Kameraden unserer Feuerwehr teilnahmen. Nachdem wir uns bei der Übungsleitung per Funk gemeldet hatten, bekamen wir die erste Aufgabe übermittelt.

Mittels Koordinaten mussten wir einen Zielort ausfindig machen und uns dort hinbegeben. Nach der Ankunft am korrekten Ort wurde uns eine weitere Aufgabe gestellt. Der an uns gestellte Auftrag lautete: „ Geben Sie nach einem Verkehrsunfall eine Einsatzsofortmeldung an die Übungsleitung ab.“

Nach der Ausfüllung des Formulars für die Einsatzsofortmeldung, übermittelten unsere Kameraden per Funk die korrekt ausgefüllte Meldung an die Übungsleitung Ober Erla.

Nach Erhalt des Übungsende rückten wir in das Dorfwirtshaus in Ober Erla zur Übungsbesprechung als auch zur Winterschulung ein. Kommandantstellvertreter der Feuerwehr Ober Erla Brandinspektor Thomas Luegebauer sowie Abschnittssachbearbeiter Nachrichtendienst Ehrenbrandinspektor Adolf Ordelt bedankten sich für die zahlreiche Teilnahme. Nach der Nachbesprechung hielt EOBI Ordelt eine Präsentation über diverse Themen im Bereich Funk ab.

Nach einer gelungenen Übung und Abschluss lud die Feuerwehr Ober Erla die anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Speis und Trank ein.

Teilnehmende Feuerwehren:
Ober Erla, Persenbeug, Gottsdorf, Marbach a.d. Donau, Maria Taferl, Leiben, Lehen und
Klein-Pöchlarn

 

Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß

 

Seite 3 von 13

Suchen

Besucherstatistik

Heute 19

Insgesamt 580622

Kubik-Rubik Joomla! Extensions